Biografie vom Maler Peter Rüfenacht

biographie1935
am 13. März, in Zürich geboren als Sohn von Auslandschweizern aus Berlin.

1942–1955                       
Schulen in Zürich, Matura C, Primarlehrerpatent.

1956–1973
Lehrtätigkeit und Studienaufenthalte in Florenz, Holland und London.

1961–1973
Zeichenlehrerdiplom und anschliessend Fachlehrertätigkeit an Gymnasien, Seminarien und an der Schule für Gestaltung, der heutigen Hochschule für Künste in Zürich.

1963–1976
Peter Rüfenacht bekommt Förderungspreise des Bundes, der Kantone Bern und Zürich, der C. F. Meyer- und Steo-Stiftung.

Seit 1963
Einzel- und Gruppenausstellungen, vor allem in der Schweiz und in Finnland, aber auch mit Werkgruppen in Frankreich, Ex-Jugoslawien, Israel, Polen und Deutschland.

Seit 1972                       
publizistische Tätigkeiten, Aktionen und Bücher.

Seit 1974                       
lebt und arbeitet er mit seiner Frau, der Dichterin Liisa Laukkarinen, in der Schweiz und in Finnland.

Seit 1975
öffentliche Arbeiten im Altersheim Hinwil, im «Lindengut» in Ermatingen, im Kreisspital Wetzikon und im Gemeindehaus Steffisburg.

Seit 1980
Ankäufe durch die Eidgenossenschaft und Finnland sowie die Kantone Zürich, Bern und St. Gallen.

Seit 2001
„Einkreisungen“ (Broschüre A4, 39 Seiten) eine runde Bilanz nach 40 Jahren, die Liebe zum Kreis.
„... stört meine Kreise nicht ...“ (A4, bislang 145 Seiten) Memoiren

2005                                   
Jubiläumsausstellung durch «St. Gallen-Kultur» im Klosterbezirk.

2010
Retrospektiv-Ausstellung in der Villa Schüpbach in Steffisburg.
Ausstellung: Peter Rüfenacht zum 75. Geburtstag im Kanton Bern.

Seit 2013
intensive Atelierarbeit: mehr unter www.peterruefenacht.ch